Schnipsel vom 20.7.2016

1. Schlechte Serien

2. Gute Serien

3. Independence Day – Wiederkehr

4. Schöne Aliens

5. Kloß und Spinne

6. Tolino

P1050311

(Grachten. Und Klopapier.)

1.  Schlechte Serien

Angesichts einer vollkommen durchdrehenden Welt vergisst man schnell, dass es auch noch harmlose Gründe gibt, sich zu ärgern. Die Ebookreader von Tolino zum Beispiel (siehe unten) oder schlechte Serien.
Die ewige Liste der schlechtesten Filme aller Zeiten des Universums hat einige Neuzugänge zu verzeichnen:

– “Shannara Chronicles”. Habe c.a 5 Minuten ausgehalten, bevor meine Freude über diese gelungene Parodie vom Entsetzen darüber, dass es gar keine ist, verdrängt wurde. Unfassbar lächerlich. Das neue Urmeter des Klischees und der Ideenlosigkeit.

– “Manhattan”. Schade. Interessantes Thema – falls mir jemand ein gutes Buch über das Manhattan-Projekt empfehlen kann, würde ich mich sehr freuen. Eins wo es am besten um alles geht. Die Physik, die Mathematik, die Informatik, die Politik, die Logstik und sogar um die beteiligten Menschen („Turings Kathedrale“ geht stellenweise in diese Richtung). Ich habe nur die erste Folge gesehen, aber schon da glitt es ab in Richtung Desperate Housewives in der Wüste plus smarte Wissenschaftler, denen beim Anblick von Golfbällen etc. geniale Ideen kommen, woraufhin sie das Hollywood-Standard-Geistesblitz-Gesicht machen und irgendwas physikmäßiges murmeln, das aber banal genug ist, um den Dümmste Anzunehmenden Zuschauer nicht zu verschrecken.

– “Ascension”. Superöde Machart und eine Prämisse, die so hanebüchen ist, dass sie nur mit sehr viel Humor hätte umgesetzt werden dürfen. Dann hätte es allerdings viel Spaß machen können. Leider meinen sie es völlig ernst.

P1030573(Hindernisse? Welche Hindernisse?)

2. Gute Serien

Damit niemand denkt, dass ich nur meckern kann, kommen hier zwei tolle Tipps: Erstens: „Mr. Robot“. Habe bisher erst 2 Folgen gesehen, aber die waren vielversprechend. Obwohl ich es immer etwas komisch finde, wenn einem die Revolution von den selben Leuten verkauft wird, gegen die sie sich richtet. The revolution wird vielleicht nicht televized, aber dafür netgeflixt! (Auf Amazon Prime.)
Einfach nur großartig ist „Rick and Morty“, danke an Nick für den Tipp!

P1050338
(Die beiden Lokführer sehen aus wie die Augen einer lustigen Schlange. Wie gern ich selbst mal eins der Augen wäre! Diese niederländischen Loks sind bestimmt die schönsten noch im regulären Linienverkerh eingesetzten Lokomotiven Europas!)

3. Independence Day

Ich hab Independence Day 2 geguckt! Was soll ich sagen. Im Kino hats halbwegs Spaß gemacht. Hätte ich den Film sofort danach vergessen, wäre alles gut gewesen, aber mit jeder Erinnerung wurde er schlechter. Wie bei einem Hamburger, den man mit Heißhunger verschlugen hat, und bei dem man erst beim späteren Aufstoßen merkt, was man da für ein Gelumpe in sich reingeschaufelt hat.Ich frag mich: Warum ist es bei einem Budget von fast 200 Millionen Dollar nicht möglich, ein Drehbuch zu schreiben, dass ohne ganz großen Blödsinn, ohne logische Fehler und allzu grobe Diskontinuitäten auskommt? Ich rede ja nicht davon, der Handlung oder den Charakteren irgendwelche Tiefe zu geben oder sonstige kommerzielle Risiken einzugehen, indem man das Buch Dummen-inkompatibel macht. Man kann doch auch wirklich flache, banale Unterhaltungsfilme machen ohne Fehler. Es ist wahrscheinlich pures Desinteresse oder Verachtung für ein Publikum, dass ja sowieso (siehe: mich) kommt, wenn man nur genug Werbung macht.

P1050348

(Mit Zunge!)

Es kommt übrigens an keiner Stelle auch nur ansatzweise Spannung auf. Zum Einen natürlich, weil man immer weiß, was passiert, zum anderen, weil Luftkämpfe etc. so geschnitten sind, dass man eh nicht genau sieht, was da gerade geschieht und wer jetzt hinter wem fliegt und schießt. Es ist ja auch alles egal.

Bleiben also die Schauwerte. Und ehrlich gesagt: An 2012 kommt Emmerich da nicht ran. Zumal durch schlechten 3D-Einsatz (darüber könnte ich mich immer wieder aufregen) die ganzen großen Szenen im Kino wie ein Inferno auf der Modellbahnplatte wirken.

4. Schöne Aliens

Es wäre einmal interessant, einen Film zu sehen, in dem die Außerirdischen zwar so hässlich sind wie das Alien oder die Independence-Day-Monster, aber nicht so hässlich, sondern supersuperniedlich oder schön. Bestimmt gibt es das schon, ich würde euch aber bitten, dies vor mir zu verheimlichen – ich hab gerade eine Kurzgeschichte dazu angefangen und kann kein „wäwäwä, das hat doch schon der und der gemacht“ gebrauchen.

P1050361

(Trauriges Backstage-Alien)

5. Kloß und Spinne

Hab ich eigentlich schon erwähnt, dass im Herbst ein Kloß-und-Spinne-Buch bei Voland&Qusit erscheint? Nein? Oh. Also: Im Herbst erscheint ein Kloß-und-Spinne-Buch bei Voland&Quist! Hurra! In echtem Anfass-3D!

20160701_184617

(Symbolbild “Spinne und Kloß”)

6. Tolino

Natürlich wird es Kloß und Spinne auch als Elektro-Buch geben, damit zum Beispiel all die bedauernswerten Menschen, die einen Tolino-Ebookreader gekauft haben, wenigstens einen kleinen Trost haben. Lasst euch nicht von dem niedlichen „Psst! Tolino schläft“-Screen einlullen! Tolino Ebook Reader sind die Pest! Ich habe trotzdem bereits meinen dritten – manchmal bin ich wie Homer Simpson, der sich immer wieder die selbe Dummheit macht und dann ganz überrascht „Nein!“ ruft. Nachdem ich den letzten verbummelt habe, bin ich jetzt beim Tolino Vision 3 HD angelangt und von den allerersten durchfallbraunen Modellen bis zu diesem stolzen Flagschiff der Tolino-Flotte haben sie es nicht geschafft, eine verlässliche USB-Schnittstelle einzubauen. Mit manchen Kabeln und Computern (die ansonsten mit allen USB-Geräten funktionieren) weigert sich die Diva unter den Ebookreadern zusammenzuarbeiten. Die alten Modelle hatten einen SD-Kartenschacht, über den ich gekaufte Bücher und selbstgeschriebene Texte trotzdem auf das Scheißding bekam, diesen Schacht haben sie aber zugunsten einer vollkommen überflüssigen Wasserfestigkeit – in der Wanne lesen konnte man auch mit den alten Geräten und unter der Dusche lesen geht wegen des Touchscreens auch mit dem neuen nicht – gestrichen, so dass nur noch WLAN bleibt, was insbesondere für eigene Texte superdoof ist, da ich sie dann erst irgendwo zu Download hochladen muss.
Und wie gesagt: Eine echte Diva, die man am besten gar nicht anrührt. Bei allen Readern mit reiner Touchscreenbedienung nervt, dass man supervorsichtig anfassen muss, um nicht versehentlich zu blättern. Beim T3HD gibt es die großartig beworbene Tap-2-Flip-Funktion: Tippt man auf den Rücken des Gerätes, blättert es um. Und legt man das Gerät mal kurz auf den Tisch, blättert es um. Fasst man das Gerät zu doll an, blättert es um. Manchmal blättert es auch einfach so um. Eigentlich blättert es dauernd um, außer wenn man umblättern will, dann hackt man oft 3 mal mit immer mehr Gewalt auf den Screen oder die Rückseite, bis er sich mal dazu durchringt. Tap 2 Flip, das tolle neue Feature, habe ich jedenfalls wieder abgeschaltet. Ich könnte jetzt noch einige Kilobyte mit der Beschreibung diverser Software-Idiotien füllen.

20160628_145941

(Unzuverlässig und divenhaft wie ein Tolino-E-Reader: Sommer in Amsterdam.)

Der beste (der einzige wirklich gute) Reader, den ich hatte, war der Sony PSR T2. Leider wird die Linie nicht weiterentwickelt, was zu meiner  Beobachtung und äußerst überzeugenden persönlichen Verschwörungstheorie passt, dass jedes Produkt sofort vom Markt genommen und eingestellt wird, sobald die da oben merken, dass es mir gefällt. Die bisher erschienenen Modelle haben leider alle keine integrierter Beleuchtung – ein Feature, auf dass ich aus verschiedenen Gründen nicht verzichten kann und will.

Flattr this!

Spread the word. Share this post!

5 comments on “Schnipsel vom 20.7.2016”

  1. Christian

    Da hast du vollkommen Recht- der Tolino is Scheiße. Trotz acht Jahren Gitarrenunterrichts gelingt es mir nicht dieses coole auf-die-Rückseite-klopfen-zum-Umschalten-Feature zu nutzen. Ich verstehe auch nicht, warum das ebook in diesen Schlafmodus fällt, und dann doch klammheimlich die aktuelle Seite vertauscht. Ich hab jetzt das eine Buch schon doppelt gelesen, weil ich nie weiß wo ich gerade war und ewig suchen muss. Als ib er sich nur schlafend stellt, mit einem Auge aber zu dir rüber lugt um in einem unbeobachtetem Moment dein Lesezeichen zu verschieben.
    Naja..
    Bin gespannt auf das Buch

    • volkerstruebing

      Es tut mir sehr leid für Dich … aber mir tut es unheimlich gut zu wissen, dass ich nicht allein bin …

  2. robert

    Ich sags nur ungern, aber kauf Dir nächstes mal nen Kindle (Paperwhite). Und: E.T. wurde schon von Spielberg verfilmt ;-)

    • volkerstruebing

      Konnte den Tolino umtauschen und probiere es jetzt mal mit dem Pocketbook Lux 3. Das einzige aktuelle Modell mit Tasten (wenn auch nicht so gut wie beim Sony angeordnet).

Comments are closed.